USCIS setzt das Premium Processing für H-1B Cap Antragstellungen weiterhin aus

Das H-1B Visum zählt zu den US-Arbeitsvisa für spezialisierte Fachkräfte.

Wichtig zu beachten ist dabei, dass es eine Begrenzung (sog. Cap) auf max. 65.000 Arbeitsvisa in dieser Kategorie pro US-Steuerjahr gibt. Ausgenommen sind Inhaber eines höheren Abschlusses (Äquivalent zum US-Masterabschluss). Für diese gilt eine Begrenzung von 20.000 Arbeitsvisa in der Kategorie H-1B je Steuerjahr.

Beginnend am 2. April 2018 hat die USCIS Anträge der Arbeitsvisa-Kategorie H-1B Cap für das Steuerjahr 2019 angenommen. Die USCIS hatte zuvor bekanntgegeben, dass das Premium Processing, d. h. die beschleunigte Bearbeitung gegen eine Zusatzgebühr, für die Cap-Fälle des Steuerjahres 2019 ausgesetzt wird. Die ursprüngliche Aussetzung läuft zum 10. September 2018 aus.

Die USCIS hat nun bekanntgegeben, dass beginnend ab dem 11. September 2018 weiterhin die beschleunigte Bearbeitung auszusetzen ist und zwar vorerst bis zum 19. Februar 2019. Die US-Behörde hat verdeutlicht, dass dieses noch immer notwendig ist, um bereits längere Zeit anhängige Verfahren bearbeiten zu können und um die Reaktionsfähigkeit auf Petitionen mit zeitkritischen Startterminen zu erhöhen.

Betroffen sind alle H-1B-Petitionen, die bei den Servicecentern in Vermont und Kalifornien eingereicht werden. Bestimmte H-1B-Petitionen sind davon jedoch ausgenommen. Dies betrifft zum Beispiel Anträge mit „Premium Processing“, welche im Service Center in Nebraska eingereicht wurden und bei denen es sich um Verlängerungen ohne Arbeitgeberwechsel handelt. Fälle die von der Quotenregelung ausgenommen sind (sog. Cap-Exempt), können den Antrag auf beschleunigte Bearbeitung weiterhin im California Service Center stellen.

 

Wir werden Sie weiterhin bzgl. Aktualisierungen von H-1B Antragstellungen auf dem Laufenden halten.