Sozialversicherungsabkommen Deutschland – Philippinen ab 01.06.2018 in Kraft

Ab dem 1. Juni 2018 tritt das bereits in 2014 unterzeichnete Sozialversicherungsabkommen zwischen Deutschland und den Philippinen in Kraft. Das Sozialversicherungsabkommen deckt den Zweig der Rentenversicherung ab.

Ein Sozialversicherungsabkommen regelt, dass Arbeitnehmer und Arbeitgeber dem Sozialversicherungssystem des Landes unterliegen, in dem sie die Beschäftigung ausüben. Übt ein Mitarbeiter aber nur vorübergehend eine Beschäftigung im jeweils anderen Land aus, so ist im deutsch-philippinischen Sozialversicherungsabkommen geregelt, dass bei einer Entsendung bis max. 48 Monate der Verbleib im Heimatsozialversicherungssystem möglich ist.

Zudem können die in beiden Staaten erworbenen Versicherungszeiten für die Rente angerechnet werden.