Erweiterung des DS-160 Fragenkatalogs

Die Bestimmungen für die Beantragung von US-Visa wurden seitens der US-Behörden verschärft. Seit längerem ist geplant, dass das U.S. Department of State umfassendere Informationen von Nonimmigrant Visa-Antragstellern über das DS-160 Formular abfragt.

Zurzeit sind noch nicht alle Fragen implementiert, aber es ist davon auszugehen, dass diese nach und nach in den Fragenkatalog aufgenommen werden.

  1. Angabe zu Social Media Accounts: Der Antragsteller muss alle Social Media Plattformen und den jeweiligen Nutzernamen angeben, die er in den letzten fünf Jahren genutzt hat, auch wenn diese bereits gelöscht sind. Diese Plattformen sind mittels Drop-Down-Menü auszuwäh­len: Ask.fm, Douban, Facebook, Flickr, Google+, Instagram, LinkedIn, Myspace, Pinterest, QZone, Reddit, Sina Weibo, Tencent Weibo, Tumblr, Twitter, Twoo, Vine, Vkontakte (VK), Youku, Youtube.
  1. Genutzte Telefonnummern und E-Mail-Adressen der letzten fünf Jahre
  1. Reiseaktivitäten der letzten 5 Jahre (international)
  1. Auskünfte zu vorherigen Abschiebungen/Ausweisungen aus anderen Ländern
  1. Mögliche terroristische Aktivitäten von Familienangehörigen

Die Angabe der genutzten Social Media Plattformen und Accounts ist im ESTA-Antrag freiwillig, wohingegen im DS-160 Formular die Information zwingend ist.

Es ist möglich, dass sich durch die Abfrage weiterführender Informationen die Wartezeiten auf ei­nen Visa-Termin oder die Bearbeitungszeiten bis zum Erhalt des Visums verlängern. Bitte beachten Sie, dass die Wartezeiten bereits jetzt zur Hauptreise- und Ferienzeit sehr lang sind. Wir empfehlen, sich so früh wie möglich um das Visum zu kümmern.