Drei neue Doppelbesteuerungsabkommen seit Anfang 2018

Unter Doppelbesteuerung ist zu verstehen, dass Einkünfte, die im Ausland erzielt werden, sowohl vom Ansässigkeitsstaat (Wohnsitz- oder Sitzstaat) als auch von Quellenstaat (Staat in dem die Einkünfte erzielt werden) besteuert werden.

Ein Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) ist ein völkerrechtlicher Vertrag zwischen Staaten, der zur Vermeidung der Doppelbesteuerung und zur Verhinderung der Steuerverkürzung auf dem Gebiet der Steuern vom Einkommen führen soll.

Anfang 2018 traten gleich drei neue DBA in Kraft, die Deutschland mit Finnland, Armenien und Turkmenistan getroffen hat.

Nähere Informationen zu den einzelnen DBA können Sie unter den nachstehenden Seiten vorfinden:

DBA Deutschland-Finnland

DBA Deutschland-Armenien

DBA Deutschland-Turkmenistan