Ein Kapitel geht zu Ende: Abschied erleichtert den Neuanfang

Bei aller Vorfreude auf die Heimat: Wenn eine Entsendung zu Ende geht, werden Expats mit dem Abschied von Freunden, liebgewonnenen Orten und einem völlig anderen Lebensstil konfrontiert. Wenn der Neustart in Deutschland reibungslos gelingen soll, ist es unerlässlich, das Kapitel Ausland sehr bewusst abzuschließen.

Der letzte gemeinsame Cappuccino am Flughafen, das Warten am Bahnsteig, wenn alles gesagt scheint und die Zugtüren sich noch immer nicht schließen wollen ­ fast immer tun wir uns mit dem Abschiednehmen schwer. Es ist schmerzhaft, etwas aufzugeben, das man lieb gewonnen hat. Und doch ist es wichtig, ganz bewusst „Auf Wiedersehen“ zu sagen. Denn was wir hinter uns lassen, ist ein Teil unserer selbst.

„Wir müssen einem Leben Lebewohl sagen, bevor wir in ein anderes eintreten können.“ Mit diesen Worten fasste der französische Schriftsteller Anatole France zusammen, was auch Wissenschaftler immer wieder betonen: Trennungen und Abschiede sind der erste Teil jedes Veränderungsprozesses. Alle Veränderungen, sogar die meistersehnten, haben ihre Melancholie. Ein klarer Abschied signalisiert dabei nicht nur anderen, sondern vor allem auch uns selbst, dass eine Phase zu Ende geht. Und das ist wichtig, weil wir uns nur dann voll und ganz auf Neues einlassen können, wenn wir innerlich nicht mehr allzu sehr mit dem Vergangenen verbunden sind.

 

Individuelle Strategien

Doch es gibt einen Haken: Abschiede tun weh. Deshalb gibt es viele Menschen, die Abschiede ganz vermeiden oder sich mit einem schnellen „Bis bald“ aus der Tür stehlen. Andere wiederum zelebrieren den Abschied voller Gefühle, fröhlich oder mit Tränen, ganz nach Charakter.

Ein neuer Job, ein Umzug, die Trennung von einem lieben Menschen ­ wir alle haben schon eine Reihe von Abschieden erlebt und wissen, wie wir im Allgemeinen mit Veränderungen umgehen. Jeder von uns hat seine eigene Strategie. Doch es gibt einige bewährte Tipps, die das Abschiednehmen erleichtern.

 

10 bewährte Tipps für den Abschied von Ihrem Expat-Leben

  1. Nehmen Sie sich Zeit für den Abschied.
  2. Besuchen Sie in den letzten Wochen noch einmal liebgewonnene Orte.
  3. Drehen Sie einen letzten Film über Ihre Heimat auf Zeit.
  4. Planen Sie bereits heute, wann Sie für einen Besuch zurückkehren.
  5. Verabschieden Sie sich von allen Freunden, Bekannten und Kollegen.
  6. Geben Sie auch Ihren Kindern Gelegenheit, Freunden, Klassenkameraden und Lieblingsplätzen „Auf Wiedersehen“ zu sagen.
  7. Fotografieren Sie Freunde und Lieblingsorte.
  8. Bitten Sie darum, dass jemand bei Ihrer Abschiedsparty Fotos für Sie macht.
  9. Schreiben Sie auf, was Sie an Ihrem Gastland und den Expat-Jahren lieben, was Sie hassen und was Sie vermissen werden.
  10. Notieren Sie, worauf Sie sich zu Hause freuen und was Sie nach der Rückkehr aus Ihrem Expat-Leben in Ihren Alltag integrieren möchten. Diese Liste wird Ihnen in trüben Stunden eine Hilfe sein.

 

Keine Frage: Abschied nehmen ist niemals einfach. Doch wer neue Ufer ansteuern möchte, kann dies nur, wenn er Altvertrautes hinter sich lässt. Deshalb ist es manchmal notwendig, den Blick bewusst in die Zukunft zu richten und es mit Konfuzius (551-479 v. Chr.) zu halten, der empfahl: Wohin du auch gehst, geh mit deinem ganzen Herzen!

 

Wie Sie sagen Sie am liebsten Auf Wiedersehen? Kurz und knapp oder zelebrieren Sie den Abschied? Welche Strategie macht das Abschiednehmen für Sie zu einer runden Sache?

Viele Anregungen rund um die Reintegration nach der Auslandszeit finden Sie im Going Global E-Book „Rückkehr nach Hause“ oder im direkten Gespräch mit mir!

Going-Global-E-Book-Rückkehr-nach-Hause

Rückkehr nach Hause

Ihre Auslandszeit geht dem Ende entgegen? Vorfreude auf die Heimat mischt sich mit Wehmut über das, was Sie zurücklassen? Sie fragen sich, ob Sie beruflich und privat nahtlos wieder an Ihr altes Leben anknüpfen können? Dieses E-Book zeigt Ihnen den Weg zur sanften Landung daheim. So wird der Neustart zum Erfolg!

Zum E-Book >